Förderfonds Demokratie



Demokratie braucht Initiative


Für den Förderfonds Demokratie können sich ab sofort zivilgesellschaftliche Demokratie-Initiativen aus dem gesamten Bundesgebiet bewerben. Angesprochen werden Projekte, Initiativen und Ideen, die sich der offenen Gesellschaft und ihren demokratischen Werten verpflichtet fühlen, sich auf der Grundlage der Menschenrechte für das Gemeinwohl engagieren, die Dialogfähigkeit und Pluralität fördern und deren Arbeit ganz oder in Teilen durch freiwilliges bürgerschaftliches Engagement getragen wird. Jedes ausgewählte Projekt erhält für die Umsetzung des Vorhabens eine einmalige Förderung bis zu einer Höhe von 5.000 Euro.  

Weiterlesen
Markiert in:

Förderprogramme "DigitalPaktVereine" / "DigitalPaktSchule" ...



Die Förderprogramme "DigitalPaktVereine" und "DigitalPaktSchule" können durch alle Hamburger Kita-, Schul- und Fördervereine abgerufen werden. Mit Hilfe der Förderprogramme können förderberechtigte Zielgruppen über einen Zeitraum von maximal 2-4 Jahren im Digitalsierungsprozess, der DSGVO-Evaluierung sowie der Förderung der ehrenamtlichen Arbeit gefördert und qualifiziert unterstützt werden. Die Schwerpunktsetzung beider Programme liegt insbesondere in Aufklärungsarbeit, Wissensvermittlung, Schulung (zertifiziert), Beratung, einer praxisbezogenen Realisierungs - und optimalen Umsetzungsplanung sowie einer fortlaufenden Evaluierung in nachfolgenden Bereichen (Auszug):

  • Datenschutz im Ehrenamt
  • Datensicherheit haftungsfrei umsetzen
  • Datenschutzdokumentation
  • Medienkompetenz für das "Internet der Dinge" und Nutzung sozialen Medien für Öffentlichkeitsarbeit
  • Klimaneutrale Zusammenarbeit durch Einsatz digitaler Werkzeuge
  • Gesetzkonformes Verarbeiten, Speichern und archivieren von personenbezogenen Daten lt. DSGVO / BSI
  • Abmahnungen, Hacking sowie Zweckentfremdung vermeiden. Missbrauch von Websites verhindern
  • Einsatz anerkannter Sicherheitszertifikate und deren Nachweis
  • Realisierung hoher, prüfbarer und nachweislicher Sicherheitsstandards
  • Schulung(en) über die "Ehrenamtsakademie" in Modulen und Zertifizierung der Beteiligten


Erstmalig kann auch die:

  • Erstellung von Websites
  • Verwaltung von bestehenden Websites
  • Datenschutzkonformes Web- und Mailhostig
  • Nutzung und Einbindung einer Bildungscloud in der ehrenamtlichen Arbeit
  • Nutzung des Bildungsservers zur klimaneutralen Zusammenarbeit der Gremien


und andere digitale Funktionen unterstützt und gefördert werden. Mit diesen Förderprogrammen soll ausdrücklich die haftungsbelastete Arbeit der Verantwortlichen in den Vereinsvorständen und den ehrenamtlich engagierten Elternvertretungen gefördert und unterstützt werden. Für einen ersten Kontakt schreiben Sie uns über unser [ Kontaktformular ]

 

Einsatz von "Microsoft Office 365" in Kita-, Schul- und Fördervereinen


Hessens Datenschutzbeauftragter Michael Ronellenfitsch hat die Anwendung von Microsoft Office 365 in seiner
Stellungnahme vom 09.07.2019 an Hessens Schulen für unzulässig erklärt.

Da die DSGVO deutschlandweit gilt, stellt sich die Frage, was in den anderen Bundesländern, speziell aber für Kita-, Schul- und Fördervereine, gilt. Microsoft Office 365 schafft offensichtlich, auch unabhängig von Schule, erhebliche Problemen für die Privatsphäre der Nutzer, da personenbezogene Daten von Eltern, Kindern und anderen in der Cloud gespeichert werden, deren Server zwar in Europa stehen, die aber nicht vor einem möglichen Zugriff US-amerikanischer Behörden geschützt sind.

 
"[…] Öffentliche Einrichtungen in Deutschland haben eine besondere Verantwortung hinsichtlich der Zulässigkeit und Nachvollziehbarkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten. Auch muss die digitale Souveränität staatlicher Datenverarbeitung gewährleistet sein.[…]"

Es ist schon länger, spätestens aber seit der umfassenden Prüfung der belgischen Datenschutzbehörde, offenkundig, dass Windows 10 und Office 365, eine Fülle von Telemetrie-Daten an Microsoft übermitteln und dass deren Inhalte, trotz wiederholter Anfragen bei Microsoft, nicht abschließend offen gelegt wurden.

Weiterlesen

1. Seminarfachtag des LSFH e.V. - Feuertaufe bestanden ...


Die ehrenamtlich Engagierten der Kita-, Schul- und Fördervereine aus Hamburg und Umgebung trafen sich zum ersten Seminarfachtag des LSFH e.V. am 25.05.2019 in Hamburg. In den dort angebotenen Workshops wurde Weiterbildung aus den Bereichen Datenschutz, digitaler Airbag, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Steuerrecht für Fördervereine angeboten. Dieser Seminarfachtag mit den angebotenen Workshops sollte ein Weiterbildungsangebot sein, Raum zum gegenseitigen Kennenlernen bieten und dem Erfahrungsaustausch dienen. Es war ein ereignisreicher Tag für uns und wir sagen „Herzlichen Dank" an alle Beteiligten für den regen  Erfahrungsaustausch. Der Seminarfachtag fand im Rahmen des vom BMFSFJ geförderten Patenschaftsprogramms „Menschen stärken Menschen" statt und wurde von der Stiftung Bildung unterstützt. 

Wenn Sie am „Chancenpatenschaftsprogramm" teilnehmen möchten oder Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an: .

 

Sie möchten beim nächsten Fachseminar dabei sein? Kein Problem.
Informieren Sie sich gern beim LSFH e.V. - Vorstand oder lassen Sie sich frühzeitig informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Tanja König
Vorstand LSFH e.V. | Stiftung Bildung-Regionalmanagerin Hamburg

Markiert in:

Förderprogramm Meet and Code 2019: Jetzt bewerben


Sie sind eine gemeinnützige Organisation und möchten ein Programmier-Event für junge Menschen zwischen 8 und 24 Jahren veranstalten? Egal ob Workshop, Hackathon oder andere Formate – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sie haben schon eine Idee? Sie wollen Kinder und Jugendliche für das Thema Programmieren und die Welt der Technik begeistern? Sie möchten dazu ein Event oder Projekt organisieren? Dann ist die Initiative Meet and Code genau richtig für Sie. Sie sind interessierte Lehrkraft, vertreten eine Schule oder den Förderverein einer Schule? Das Programm "Meet and Code an Schulen" richtet sich speziell an Schulen jeder Form in Deutschland. Die Initiative unterstützt Lehrkräfte dabei, Schüler*innen Spaß am Programmieren und an der Welt der Technik zu vermitteln. Eine Veranstaltung kann innerhalb oder außerhalb des Unterrichts vom 5. bis 20. Oktober stattfinden, zum Beispiel in Form eines Projekttags oder in einem beliebigen anderen Format. Meet and Code fördert Ihre Veranstaltung mit 500 Euro Startgeld. Die Förderung kann dabei ausschließlich an eine gemeinnützige Organisation, wie zum Beispiel einen Schulförderverein, ausgezahlt werden. Legen Sie am besten gleich los und registrieren Ihre Organisation. Dafür halten Sie bitte den Freistellungsbescheid oder einen anderen Nachweis Ihrer Gemeinnützigkeit sowie die IBAN und BIC Ihrer Organisation bereit.
Teilnahme & Registrierung

Copyright

© Haus des Stiftens gGmbH

Steuerrecht bei Vereinen

Steuerrecht bei Vereinen
Der LSFH e.V. möchte Steuerrecht für Vereine "VEREINfachen"

Für die meisten Vereine (nicht rechtsfähige und rechtsfähige, eingetragene) ist die Anerkennung der Gemeinnützigkeit von großer Bedeutung. Die mit der Gemeinnützigkeit verbundenen Steuervorteile beeinflussen die praktische Vereinsarbeit, die öffentliche Wirkung des Vereins und vor allem seine finanziellen Grundlagen und Spielräume entscheidend. Ob die Anerkennung der Gemeinnützigkeit mit einer Freistellungsbescheinigung bereits vorliegt oder erst noch angestrebt wird, das gemeinnützige Steuerrecht bietet vermutlich das schwierigste Fahrwasser der Vereinsführung. Nur kleinere Vereine, die kaum wirtschaftliche Aktivitäten entwickeln und deren Umsätze sich überwiegend auf Mitgliedsbeiträge und Spenden beschränken, können in der Regel auf die Unterstützung durch einen Steuerberater oder eine Steuerberaterin verzichten. Aber auch diejenigen, die sich in steuerlichen Fragen beraten lassen, benötigen einen Überblick über die Grundlagen des gemeinnützigen Steuerrechts. Anders als dies bei den vereinsrechtlichen Rahmenbedingungen der Fall ist, werden die gemeinnützigkeitsrechtlichen Regelungen regelmäßig und häufig von den Finanzämtern kontrolliert. Die Gemeinnützigkeit bietet – durch Steuerbefreiung und die Möglichkeit, Spenden und Zuwendungen anzunehmen – viele materielle Vorteile und die Chance, eine stabile Grundlage für eine nachhaltige Vereinsentwicklung zu schaffen. Andererseits verbinden sich mit der Gemeinnützigkeit aber auch große materielle Risiken für Verein und Vorstand
 

  • Begleitet von Rechtsanwälten / - Steuerberatern
  • Online-Bilbliothek als Wissensmaterial - vermeiden Sie Verstöße und Bußgelder​
  • Sicher und zuverlässig durch regelmäßige Aktualisierungen bei Rechts- oder Rechtsprechungsänderungen​
  • Fortlaufende Bereitsstellung durch den Landesverband
  • Sicher und zuverlässig durch "Zwei-Faktor-Authentisierung", automatisierte Backups, Hosting nach DSGVO
  • Automatische Update/-Upgrade
  • Mustertexte "on Board"
  • Schulungsmöglichkeit für Verantwortliche & Funktionsträger
  • Auf Wunsch Inhouse-Schulung von Verantwortlichen, Funktionsträgern und Mitgliedern
  • Auf Wunsch E-Learning / Video-Konferenzen
  • 24/7/365 Support durch den Landesverband 
Weiterlesen

Haftpflichtversicherung für Ehrenamtliche



Ehrenamtlich Tätige leisten einen freiwilligen und gemeinnützigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Das ist un­verzichtbar und verdient eine hohe Anerkennung. Leider ist jede Form von selbstloser Hilfe auch mit Risi­ken verbunden. Damit durch eine ehrenamtliche Tätigkeit keine Nachteile entstehen, hat die Freie und Hanse­stadt Hamburg einen Sammelhaftpflichtvertrag für ehrenamtlich Tätige abgeschlossen. Dieser Sammelhaftpflichtvertrag entbindet Vereine, Verbände, Stiftungen, Organisationen oder andere Träger jedoch nicht von der Pflicht, den Haftpflichtversicherungsschutz ihrer ehrenamtlich Engagierten durch eine eigene Haftpflichtversicherung sicher zu stel­len.  Denn der Versicherungsschutz des Sammelhaftpflichtvertrages greift nur dann, wenn kein anderweitiger Haftpflichtversicherungsschutz über die Vereinigung bzw. Organisation oder eine Privathaftpflichtversicherung besteht. Es handelt sich um eine sogenannte Subsidiärhaftung.

Weiterlesen

Copyright

© Freie und Hansestadt Hamburg

„TOTAL DIGITAL! LESEN UND ERZÄHLEN MIT DIGITALEN MEDIEN"

logo

 
ANTRAGSFRISTEN FÖRDERUNG



81 lokale Bündnisse bundesweit erhielten im Jahr 2018 eine Förderzusage vom Deutschen Bibliotheksverband. Auch in 2019 gibt es wieder die Chance auf Bundesmittel. Die neuen Antragsfristen sind: 30. April 2019 und 31. Oktober 2019.

Angebote, die jungen Menschen die Chance eröffnen, den digitalen Herausforderungen der Gegenwart spielerisch, kreativ aber auch kritisch zu begegnen, sind selten. Bei „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien" können genau diese verwirklicht werden.

Die Umsetzung von Projekten zur Leseförderung mit digitalen Medien erfolgt mit Hilfe von Fördergeldern des Bundes aus dem Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" – und das nicht nur in städtischen Zentren, sondern auch in kleinen Gemeinden.

Leseförderung wird dabei weit gefasst: Bilderbuch-Kinos, Fotogeschichten, Social-Reading-Projekte, Video- und (Trick-)Filmwerkstätten, digitale Schnitzeljagden, Rallyes mit Geo- und Edu-Caching, Hörspielproduktionen, Erstellung von E-Books, Podcasts, Gaming, Coding, Robotik und vieles mehr. „Total Digital!" eröffnet der Idee der digitalen Teilhabe neue Möglichkeiten.

Anträge können zum 30. April 2019 und 31. Oktober 2019 eingereicht werden. Je früher sie eingehen, desto mehr Beratung kann durch das Projektteam im dbv erfolgen. Die Anträge werden anschließend einer Jury aus Fachleuten vorgelegt. Zusatzservice: Anträge können nach Rücksprache mit dem dbv jederzeit auch nach Ablauf der Fristen eingereicht werden, sollte dies für die Umsetzung erforderlich sein.

Kreative Praxisbeispiele und Informationen zu den Förderbedingungen sind auf der Projektwebsite zu finden:
www.lesen-und-digitale-medien.de

„Kultur macht stark" wird 2018 bis 2022 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 250 Mio. Euro gefördert:

www.buendnisse-fuer-bildung.de/ 



Copyright

© Text-und Bildquelle: Bundesverband Lesefoerderung

Förderprogramm: WERDE JETZT SOMMERUNTERNEHMER

Das Förderprogramm möchte  jungen Menschen echte Erfolgserlebnisse mit den eigenen Potenzialen ermöglichen. Deshalb startet in diesem Jahr bereits zum neunten Mal unser Ferienprojekt SOMMERUNTERNEHMER: DIE Chance für junge Hamburger*innen zwischen 14 und 19 Jahren, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, den eigenen Ferienjob zu gestalten und dabei einmalige Erfahrungen zu sammeln. Die Teilnehmenden erhalten einen Platz im Programm im Wert von über 1.500 Euro, Unternehmertipps, Besuche bei spannenden Unternehmen plus 100 Euro Startgeld für die eigene Geschäftsidee. Die Schüler*innen realisieren eine eigene Geschäftsidee und trainieren dabei Problemlösungskompetenz, Flexibilität, Kreativität, Durchhaltevermögen und Verantwortungsbewusstsein. Die Botschaft: Ich kann etwas! Es lohnt sich, Chancen zu nutzen und Einsatz für die persönliche Zukunft zu zeigen!

Alle Informationen, Info-Film und Online-Bewerbung unter: www.sommerunternehmer.de
Wir sind eine spendenfinanzierte, unabhängige Bildungsinitiative – helfen Sie uns, die unternehmungslustigsten Jugendlichen der ganzen Stadt zu finden!

Was Sie tun können:

Erzählen Sie allen Jugendlichen davon, die zeigen wollen, was in ihnen steckt! Leiten Sie diese Mail in Ihrem Netzwerk weiter! Legen Sie unsere Flyer aus, hängen Sie unsere Plakate auf! Wir schicken Ihnen ein Paket per Post. Im Voraus ganz herzlichen Dank fürs Teilen! Bei Fragen melden Sie sich gerne bei den Kontaktpersonen direkt: 

Linda-Maraike Plath
Programm-Managerin

Futurepreneur e.V.
Bernadottestraße 8
22763 Hamburg

Tel: 040 558 211 45

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.futurepreneur.de

AKTUELL:
Ab sofort sind Anmeldungen über die Webseite für SOMMERUNTERNEHMER 2019 möglich.
In Hamburg UND Hannover.

 

Weiterlesen

Copyright

© Tex-,Bild-und Mediaquelle: Futurepreneur e.V.