Leitbild

Landesverband der Kita-, Schul- und Fördervereine Hamburg (LSFH) e.V.

Als Ergebnis der vierjährigen Arbeit des Runden Tisch der Schulvereine, hat der LSFH e.V. im Frühjahr 2018 ein Leitbild verabschiedet. Darin werden die Ziele und das korporative Selbstverständnis des LSFH e.V. als Spitzenorganisation der Hamburger Kita-, Schul- und Fördervereine festgehalten.

Über Zielprojekte werden die sechs Globalziele des LSFH e.V. für die einzelnen Aufgabenfelder konkretisiert und in Entwicklungsschritte überführt:

- Stärkung der Verantwortlichkeit in den Vereinen
- Internationalisierung der Vereine in einer globalisierten Welt
- Qualitätssteigerung der Vereinsarbeit
- Fächerübergreifende Zusammenarbeit mit anderen Organisationen
- Vernetzung mit der Metropolregion Hamburg
- Offenheit des Zugangs zu Bildung in Hamburg

Spitzenorganisation der Hamburger Kita-, Schul- und Fördervereine

Mit der Vielfalt an Bildungsangeboten und seiner organisch gewachsenen und damit nachhaltigen Vernetzung, versteht sich der LSFH e.V. als Spitzenorganisation der Hamburger Kita-, Schul- und Fördervereine.

Weltoffene Internationalität

In der Tradition der Hamburger Schulvereine verwirklicht der LSFH e.V. Weltoffenheit und Toleranz, nationale- und internationale Zusammenarbeit.

Freie Entwicklung der Kita-, Schul- und Fördervereine

Durch seine Bildungsangebote trägt der LSFH e.V. zur freien Entwicklung der Kita-, Schul- und Fördervereine bei, durch seine politische Arbeit zur Verwirklichung des Rechtes auf Bildung.

Förderung mündiger Menschen

Seinen Auftrag sieht der LSFH e.V. in der Entwicklung von Sachkompetenz, Urteilsfähigkeit und der Fähigkeit zu argumentativer Verständigung auf der Grundlage gegenseitigen Respekts. Für alle Menschen will der LSFH e.V. ein Ort der Professionalisierung sein und ein öffentlicher Raum der kulturellen, sozialen und politischen Auseinandersetzung.

Förderung des Nachwuchses

Aus der Vielfalt ihres Mitgliederspektrums und dem Qualitätsanspruch seiner Arbeit erwächst dem LSFH e.V. eine besondere Verantwortung für die Förderung des Nachwuchses in den Hamburgischen Kita-, Schul- und Fördervereinen.

Bildungsfreiheit in gesellschaftlicher Verantwortung

Die Mitglieder des LSFH e.V. wollen die Verbandsaufgaben in der Verbindung von poli-tischer Interessenvertretung, Bildung und Ausbildung in religiöser und weltanschaulicher Unabhängigkeit erfüllen. Sie wollen zur Entwicklung einer humanen, demokra-tischen und gerechten Gesellschaft beitragen und Frauen und Männern gleichen Zugang zu Bildung und Gesellschaft eröffnen.

Vermittlung zwischen Politik und Praxis

Im Bewusstsein seiner Verantwortung als Teil der Gesellschaft versteht sich der LSFH e.V. als Mittler zwischen Politik und Praxis, er orientiert sich dabei an den Grundsätzen einer ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Entwicklung.

Kompetenzzentrum der Kita-, Schul- und Fördervereinslandschaft im Norden

Als Zentrum der hamburgischen Kita-, Schul- und Fördervereinslandschaft trägt der LSFH e.V. durch ein vielfältiges Netz praktischer Zusammenarbeit zur regionalen und überregionalen Entwicklung bei.

Bildung im Dienst der Menschen

Durch ein breites Angebot von Dienstleistungen sowie durch Informationsvermittlung auf dem jeweils aktuellsten Stand, dient der LSFH e.V. dem Wohl der Menschen und der Erfüllung öffentlicher und gesellschaftlicher Aufgaben.

Länderübergreifende Kooperation

Im bereichsübergreifenden Zusammenwirken seiner Mitgliedsvereine und Vereinsorgane entwickelt und vermittelt der LSFH e.V. vereinsrelevante Methoden, Ergebnisse und Qualifikationen. Die Zusammenarbeit seiner Mitgliedsvereine beruht auf Information und Transparenz, demokratischer Beteiligung und dem Willen zu ergebnisorientierter Arbeit.

Ziele der Verbandsentwicklung

Geleitet vom Bild eines weltoffenen, politisch und integrativ leistungsfähigen Verban-des setzt sich der LSFH e.V. die

- Intensivierung von Bildung und Zusammenarbeit für eine friedliche
  und 
menschenwürdige Welt,
- Zusammenarbeit mit der Stadt und der Region,
- fächerübergreifende Kooperation zur Entfaltung der vereinseigenen Potentiale,
- höchstmögliche Qualität der Aufgabenerfüllung,
- individuelle und korporative Verantwortlichkeit und
- Offenheit des Zugangs zu Bildung und Teilhabe

in finanzieller Unabhängigkeit zum Ziele seiner künftigen Entwicklung.